Programm

Okt
6
So
2019
Jawara – Gentleman of Soul – MATINEE @ CasaNova
Okt 6 @ 11:00
Jawara - Gentleman of Soul - MATINEE @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

JAWARA – der Londoner Vollblut Musiker beehrt 2018 mit seiner hochkarätigen 8 köpfigen Band wieder die Bühnen Wien`s. Im Gepäck der beliebten und meist ausverkauften Solo Show “Gentlemen of Soul” befinden sich eigene Songs, Soulclassics und jede Menge Liebe zum Detail.

Jawara, ein Schüler von Sir Paul Mc Cartney himself, präsentiert eine Hommage, angelehnt an seine großen Soul – Idole der letzten Jahrzehnte.Der Soulman singt mit seiner seidig weichen Stimme die Soul Hits der 60er, 70er und 80er bis hin zu aktuellen Songs und unterhält sein Publikum mit seiner einzigartigen charmanten Art und Weise.

“I love giving joy to my audience, giving them the best I have in these 2 hours of my show. Make them laugh and forget their problems, see them dancing and having a wonderful time”

Feel the spirit of Barry White, Luther Vandross, Billie Ocean oder Marvin Gaye bis hin zu Gregory Porter und Al Green. Erleben Sie Soul in neuer Qualität – Jawara “Gentlemen of Soul”

 

Dez
4
Mi
2019
Steinböck & Strobl – Weihnachtstralala @ CasaNova
Dez 4 @ 19:30
Steinböck & Strobl - Weihnachtstralala @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Wer kennt das nicht? Man erinnert sich nur an die ersten ein, zwei Zeilen eines Liedes, und dann…. Tralala… gähnende Textleere im Hirn.
Keine Ahnung wie’s weitergeht! Oder wissen Sie alle Weihnachtslieder – Texte von “Drummerboy” bis “Es wird scho glei dumpa”! Ja ja, “Lustig, lustig Tralalalala, bald ist”…. sie wissen eh, wie’s weitergeht!
Und “Es hat sich halt eröffnet das himmlische TOR, TOR, TOR, i wer narrisch!”, ist eindeutig der falsche Text.
Das Humor-Duo Herbert Steinböck und Thomas M. Strobl ist ja schon seit gemeinsamen Simpl-Zeiten ein kongeniales Paar und macht aus dieser Textverlegenheit ein Unterhaltungsprogramm, in die Jahreszeit passend eben ein “Weihnachtstralala”!
Sie singen, ohrwürmeln, schmalzen, trällern, jodeln und witzeln sich durch die gesamte (Weihnachtslieder-) Musikgeschichte. Die Melodien folgen Schlag auf Schlag, und bis man sie erkennt, sind sie auch schon wieder vorbei! Wichtige Dinge werden erörtert:
Was denken sich Geschenke unterm Weihnachtsbaum?
Wieso kommt Papa mit dem gekauften Christbaum erst im Neuen Jahr heim? Warum freut sich die Mutti trotzdem: Endlich ist der “Papadaham, Papadaham, Papadaham”. (Melodie: Drummerboy) Ein mit köstlichen Sketches und wunderbaren (Weihnachts-) Ideen gespickter Abend. Und natürlich darf “Wien Hütteldorf, Wien Hütteldorf” (siehe unten), der legendäre ÖBB-Weihnachtsfeier-Sketch, nicht fehlen. Und unter dem Motto: “Prosit, mach mit!”, werden wir gemeinsam unsere Neujahrsvorsätze fixieren!
Höhepunkt des Abends ist ein getanztes Silvesterfeuerwerk.
Jan
10
Fr
2020
Familie Lässig – Im Herzen des Kommerz Tour 2020 @ CasaNova
Jan 10 @ 19:30
Familie Lässig - Im Herzen des Kommerz Tour 2020 @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Familie Lässig – Im Herzen des Kommerz Tour 2020

Immer wenn Cathi, ihres Zeichens Chefin der Familie Lässig, ein bisschen etwas getrunken hat, wird sie prophetisch. Manche in der Band meinen gar, sie sei in diesem Zustand ein Orakel.Es war wohl Alkohol im Spiel, und wahrscheinlich war der lästerliche Manuel schuld daran, es könnte aber auch der immer so harmlos wirkende Boris gewesen sein, oder gar Clara, der Chefin Frau – wir wissen es nicht mehr. Einzig die beiden Herren Gunkl und Gerald sind unschuldig, weil sie nicht trinken und nach Konzerten umgehend zu Bett gehen. Jedenfalls sagte Cathi plötzlich: „Wir wollen doch alle das ganze Jahr auf Tour sein, im Nightliner wohnen und nur Konzerte spielen, weil wir uns doch so lieben. Wir müssen nur unseren Platz finden im Herzen des Kommerz!“ Der Trunkenheit war es wohl geschuldet, dass sie des Genitivs verlustig ging; aber das war in diesem Moment nicht wichtig. Wir hatten die Botschaft der Chefin verstanden. Wir sahen die Sonne aufgehen, und es war nicht mehr weit. Wir lachten und wir teilten uns die letzte Lucky Light.

Die Jahre vergingen.

Eines Tages besuchten wir ein Konzert. Wir mochten es und stellten aber fest, dass die Band und ihr Publikum vollkommen einer Meinung waren. Man gefiel sich darin und bestärkte sich. Wir gefielen uns mit. Es fiel uns aber auf, dass die Band sich in letzter Konsequenz verweigerte. Man wollte wohl ein bisschen schwierig und rätselhaft bleiben, und der Sound musste trotzdem ein bisschen nach Garage klingen.

Und plötzlich wussten wir, was die Chefin damals gemeint hatte. Wir dürfen dem Volks-Rock‘n‘Roll nicht komplett den Mainstream überlassen und den Rechten nicht die Meinungsführung. Wir müssen rein ins HERZ DES KOMMERZ.

Jan
11
Sa
2020
Familie Lässig – Im Herzen des Kommerz Tour 2020 @ CasaNova
Jan 11 @ 19:30
Familie Lässig - Im Herzen des Kommerz Tour 2020 @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Familie Lässig – Im Herzen des Kommerz Tour 2020

Immer wenn Cathi, ihres Zeichens Chefin der Familie Lässig, ein bisschen etwas getrunken hat, wird sie prophetisch. Manche in der Band meinen gar, sie sei in diesem Zustand ein Orakel.Es war wohl Alkohol im Spiel, und wahrscheinlich war der lästerliche Manuel schuld daran, es könnte aber auch der immer so harmlos wirkende Boris gewesen sein, oder gar Clara, der Chefin Frau – wir wissen es nicht mehr. Einzig die beiden Herren Gunkl und Gerald sind unschuldig, weil sie nicht trinken und nach Konzerten umgehend zu Bett gehen. Jedenfalls sagte Cathi plötzlich: „Wir wollen doch alle das ganze Jahr auf Tour sein, im Nightliner wohnen und nur Konzerte spielen, weil wir uns doch so lieben. Wir müssen nur unseren Platz finden im Herzen des Kommerz!“ Der Trunkenheit war es wohl geschuldet, dass sie des Genitivs verlustig ging; aber das war in diesem Moment nicht wichtig. Wir hatten die Botschaft der Chefin verstanden. Wir sahen die Sonne aufgehen, und es war nicht mehr weit. Wir lachten und wir teilten uns die letzte Lucky Light.Die Jahre vergingen.

Eines Tages besuchten wir ein Konzert. Wir mochten es und stellten aber fest, dass die Band und ihr Publikum vollkommen einer Meinung waren. Man gefiel sich darin und bestärkte sich. Wir gefielen uns mit. Es fiel uns aber auf, dass die Band sich in letzter Konsequenz verweigerte. Man wollte wohl ein bisschen schwierig und rätselhaft bleiben, und der Sound musste trotzdem ein bisschen nach Garage klingen.

Und plötzlich wussten wir, was die Chefin damals gemeint hatte. Wir dürfen dem Volks-Rock‘n‘Roll nicht komplett den Mainstream überlassen und den Rechten nicht die Meinungsführung. Wir müssen rein ins HERZ DES KOMMERZ.

Jan
21
Di
2020
Edi Jäger – Pubertät PREMIERE @ CasaNova
Jan 21 @ 19:30
Edi Jäger - Pubertät PREMIERE @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Edi Jäger – Pubertät

Kabarett / Theater mit Edi Jäger
Live-Musik / Songs
: Robert Kainar – dr, pos, voc; Chris Neuschmid – guit, voc; Magdalena Köchl, voc
Regie: Fabian Kametz
Autorin: Josefina Vázquez Arco  / mit Textbeiträgen von Jäger & Kametz

„So viel gelacht habe ich selten im Theater! Ein wunderbares Stück, großartig gespielt, und gleichzeitig eine berührende Auseinandersetzung mit einem Thema, das uns alle betrifft.“ (René Freund, Autor)

In einem Tattoo- und Piercingstudio wartet ein Vater auf seine pubertierende Tochter und berichtet von Freud und Leid, Wahn und Witz mit angehenden Erwachsenen.

das stück „Pubertät“ widmet sich dem Thema berührend, mitreißend und humorvoll. Kongenial unterstützt von exzellenten Live-Musikern, einer „pubertierenden“ Sängerin und homöopathischen Beruhigungstropfen kämpft sich ein Vater durch den Dschungel Pubertät. Einfühlsam berichtet das Stück über die herausfordernden Erlebnisse mit Pubertierenden, erhellt Konflikte mit tiefgründigen Einsichten und unterhält auf geradezu furios komische Weise. Deswegen begeistert der Abend Erwachsene ebenso wie Teenager.

Presse und andere Stimmen:

genial, eine Pointe jagt die andere, 90 Minuten bestes Kabarett durchzogen mit wunderbaren Gesangseinlagen von Magdalena Köchl mit einer unglaublich schönen Stimme.
(Fan Report Ö-Ticket)

„Pubertät“ ist unglaublich amüsant, mit vielen berührenden Momenten. Und Magdalena Köchls Stimme hat mir mehrmals wohlige Gänsehaut beschert.
(Inez Ardelt, Kulturjournalistin, Autorin)

Grandiose Premiere von „Pubertät“! „urcool“ und so lustig.
(Gabriele Deutsch, Theatermacherin Linz)

Das Stück „Pubertät“ hat Freude und Spaß bereitet.
 Höchst amüsant – da kann Edi Jäger als geplagter Papa all seine Könnerschaft als wunderbar pointierender und auch verletzlicher Darsteller ausspielen. Bezaubernd auch die intelligente musikalische “Pointierung”.
(Franz Schwabeneder, ehem. OÖN Kulturchef)

Edi Jäger verspielt mit göttlicher Mimik und seiner überirdischen, komödiantischen Gestik sein ganzes Selbstwertgefühl an eine pubertierende Göre. Er stellt sich, wie Generationen verzweifelter Elern vor ihm,  nur eine Frage: „Was mache ich nur falsch?“. (Kunstbox, mw)

… von Lachanfällen gebeutelt raunt es im Zuschauerraum: „genial, warum hab nur ich nie an so etwas gedacht?“ – Ein Programm mit sehr viel Wiedererkennungswert – nicht nur für Eltern … herrlich menschlich, offen und pointiert! (cheapseat kultur blog)

Jan
30
Do
2020
Gunkl – Zwischen Ist und Soll–Menschsein halt @ CasaNova
Jan 30 @ 19:30
Gunkl - Zwischen Ist und Soll–Menschsein halt @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Auch interessant: Wir glauben, daß wir Menschen einander verstehen. Mhm.
Und wenn man sagt: „Das Unsichtbare bleibt dem Auge meist verborgen.“ nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.
Feb
9
So
2020
Edi Jäger – Pubertät @ CasaNova
Feb 9 @ 11:00
Edi Jäger - Pubertät @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Edi Jäger – Pubertät

Kabarett / Theater mit Edi Jäger
Live-Musik / Songs
: Robert Kainar – dr, pos, voc; Chris Neuschmid – guit, voc; Magdalena Köchl, voc
Regie: Fabian Kametz
Autorin: Josefina Vázquez Arco  / mit Textbeiträgen von Jäger & Kametz

„So viel gelacht habe ich selten im Theater! Ein wunderbares Stück, großartig gespielt, und gleichzeitig eine berührende Auseinandersetzung mit einem Thema, das uns alle betrifft.“ (René Freund, Autor)

In einem Tattoo- und Piercingstudio wartet ein Vater auf seine pubertierende Tochter und berichtet von Freud und Leid, Wahn und Witz mit angehenden Erwachsenen.

das stück „Pubertät“ widmet sich dem Thema berührend, mitreißend und humorvoll. Kongenial unterstützt von exzellenten Live-Musikern, einer „pubertierenden“ Sängerin und homöopathischen Beruhigungstropfen kämpft sich ein Vater durch den Dschungel Pubertät. Einfühlsam berichtet das Stück über die herausfordernden Erlebnisse mit Pubertierenden, erhellt Konflikte mit tiefgründigen Einsichten und unterhält auf geradezu furios komische Weise. Deswegen begeistert der Abend Erwachsene ebenso wie Teenager.

Presse und andere Stimmen:

genial, eine Pointe jagt die andere, 90 Minuten bestes Kabarett durchzogen mit wunderbaren Gesangseinlagen von Magdalena Köchl mit einer unglaublich schönen Stimme.
(Fan Report Ö-Ticket)

„Pubertät“ ist unglaublich amüsant, mit vielen berührenden Momenten. Und Magdalena Köchls Stimme hat mir mehrmals wohlige Gänsehaut beschert.
(Inez Ardelt, Kulturjournalistin, Autorin)

Grandiose Premiere von „Pubertät“! „urcool“ und so lustig.
(Gabriele Deutsch, Theatermacherin Linz)

Das Stück „Pubertät“ hat Freude und Spaß bereitet.
 Höchst amüsant – da kann Edi Jäger als geplagter Papa all seine Könnerschaft als wunderbar pointierender und auch verletzlicher Darsteller ausspielen. Bezaubernd auch die intelligente musikalische “Pointierung”.
(Franz Schwabeneder, ehem. OÖN Kulturchef)

Edi Jäger verspielt mit göttlicher Mimik und seiner überirdischen, komödiantischen Gestik sein ganzes Selbstwertgefühl an eine pubertierende Göre. Er stellt sich, wie Generationen verzweifelter Elern vor ihm,  nur eine Frage: „Was mache ich nur falsch?“. (Kunstbox, mw)

… von Lachanfällen gebeutelt raunt es im Zuschauerraum: „genial, warum hab nur ich nie an so etwas gedacht?“ – Ein Programm mit sehr viel Wiedererkennungswert – nicht nur für Eltern … herrlich menschlich, offen und pointiert! (cheapseat kultur blog)

Apr
11
Sa
2020
Jawara – Gentleman of Soul @ CasaNova
Apr 11 @ 19:30
Jawara - Gentleman of Soul @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

JAWARA – der Londoner Vollblut Musiker beehrt 2018 mit seiner hochkarätigen 8 köpfigen Band wieder die Bühnen Wien`s. Im Gepäck der beliebten und meist ausverkauften Solo Show “Gentlemen of Soul” befinden sich eigene Songs, Soulclassics und jede Menge Liebe zum Detail.

Jawara, ein Schüler von Sir Paul Mc Cartney himself, präsentiert eine Hommage, angelehnt an seine großen Soul – Idole der letzten Jahrzehnte.Der Soulman singt mit seiner seidig weichen Stimme die Soul Hits der 60er, 70er und 80er bis hin zu aktuellen Songs und unterhält sein Publikum mit seiner einzigartigen charmanten Art und Weise.

“I love giving joy to my audience, giving them the best I have in these 2 hours of my show. Make them laugh and forget their problems, see them dancing and having a wonderful time”

Feel the spirit of Barry White, Luther Vandross, Billie Ocean oder Marvin Gaye bis hin zu Gregory Porter und Al Green. Erleben Sie Soul in neuer Qualität – Jawara “Gentlemen of Soul”

 

Mai
24
So
2020
Edi Jäger – Pubertät @ CasaNova
Mai 24 @ 19:00
Edi Jäger - Pubertät @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Edi Jäger – Pubertät

Kabarett / Theater mit Edi Jäger
Live-Musik / Songs
: Robert Kainar – dr, pos, voc; Chris Neuschmid – guit, voc; Magdalena Köchl, voc
Regie: Fabian Kametz
Autorin: Josefina Vázquez Arco  / mit Textbeiträgen von Jäger & Kametz

„So viel gelacht habe ich selten im Theater! Ein wunderbares Stück, großartig gespielt, und gleichzeitig eine berührende Auseinandersetzung mit einem Thema, das uns alle betrifft.“ (René Freund, Autor)

In einem Tattoo- und Piercingstudio wartet ein Vater auf seine pubertierende Tochter und berichtet von Freud und Leid, Wahn und Witz mit angehenden Erwachsenen.

das stück „Pubertät“ widmet sich dem Thema berührend, mitreißend und humorvoll. Kongenial unterstützt von exzellenten Live-Musikern, einer „pubertierenden“ Sängerin und homöopathischen Beruhigungstropfen kämpft sich ein Vater durch den Dschungel Pubertät. Einfühlsam berichtet das Stück über die herausfordernden Erlebnisse mit Pubertierenden, erhellt Konflikte mit tiefgründigen Einsichten und unterhält auf geradezu furios komische Weise. Deswegen begeistert der Abend Erwachsene ebenso wie Teenager.

Presse und andere Stimmen:

genial, eine Pointe jagt die andere, 90 Minuten bestes Kabarett durchzogen mit wunderbaren Gesangseinlagen von Magdalena Köchl mit einer unglaublich schönen Stimme.
(Fan Report Ö-Ticket)

„Pubertät“ ist unglaublich amüsant, mit vielen berührenden Momenten. Und Magdalena Köchls Stimme hat mir mehrmals wohlige Gänsehaut beschert.
(Inez Ardelt, Kulturjournalistin, Autorin)

Grandiose Premiere von „Pubertät“! „urcool“ und so lustig.
(Gabriele Deutsch, Theatermacherin Linz)

Das Stück „Pubertät“ hat Freude und Spaß bereitet.
 Höchst amüsant – da kann Edi Jäger als geplagter Papa all seine Könnerschaft als wunderbar pointierender und auch verletzlicher Darsteller ausspielen. Bezaubernd auch die intelligente musikalische “Pointierung”.
(Franz Schwabeneder, ehem. OÖN Kulturchef)

Edi Jäger verspielt mit göttlicher Mimik und seiner überirdischen, komödiantischen Gestik sein ganzes Selbstwertgefühl an eine pubertierende Göre. Er stellt sich, wie Generationen verzweifelter Elern vor ihm,  nur eine Frage: „Was mache ich nur falsch?“. (Kunstbox, mw)

… von Lachanfällen gebeutelt raunt es im Zuschauerraum: „genial, warum hab nur ich nie an so etwas gedacht?“ – Ein Programm mit sehr viel Wiedererkennungswert – nicht nur für Eltern … herrlich menschlich, offen und pointiert! (cheapseat kultur blog)

Mai
25
Mo
2020
Gunkl – Zwischen Ist und Soll–Menschsein halt @ CasaNova
Mai 25 @ 19:30
Gunkl - Zwischen Ist und Soll–Menschsein halt @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Auch interessant: Wir glauben, daß wir Menschen einander verstehen. Mhm.
Und wenn man sagt: „Das Unsichtbare bleibt dem Auge meist verborgen.“ nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.