Programm

Okt
21
Mo
2019
Christof Spörk – KUBA @ CasaNova
Okt 21 @ 19:30
Christof Spörk – KUBA @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Christof Spörk – KUBA
 
Christof Spörk goes Kuba. Ob er dort auch wirklich ankommt, ist nebensächlich. Der Weg ist das Ziel.
Das Ziel weit weg. Autostoppen wird jedenfalls schwierig. Außer die Klimaerwärmung zeigt sich
einmal von ihrer kundenfreundlichen Seite und trocknet den Atlantik aus. Wenn es den überhaupt
gibt, diesen Atlantik. Es wird ja so viel gelogen in letzter Zeit! Das ist übrigens eine der vielen
Gemeinsamkeiten des vormals realen Sozialismus mit dem derzeit noch viel realeren Kapitalismus. Es
wird gelogen wie gedruckt! Facebook o muerte! Twitter o muerte! Que viva la Digitalisierung! Weil
wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Ja eh, aber wohin geht denn eigentlich die Zeit? Und
komm ich dann irgendwie zurück, falls es mir nicht gefällt.
Keine Sorge, in Spörks fünftem Soloprogramm „KUBA“ gibt es weder tropische Gulags noch politische
Umerziehung. Außer für solche, die drum betteln. Und Spörk verkauft weder Rum noch Zigarren für
grapschende alte weiße Männer. Nicht einmal wenn sie drum betteln. Dafür verspricht Spörk, ganz
viel Zucker zu geben. Azúcar! Sicher aber gibt es wieder ganz viel SM wie ‚selbstgemachte Musik‘.
Und KI wie ‚kabarettistische Intelligenz‘. Und EU wie ‚eloquente Unterhaltung‘. Außerdem USA wie
‚Und Singen auch‘. Caramba!
Oder wie die Süddeutsche Zeitung unlängst über den Kabarettisten Spörk schrieb: „Am schönsten
aber sind die immer sprachlich funkelnden, musikalisch spannenden, grandios gesungenen Songs an
Flügel, Harmonika und Klarinette.“ Tja, auf der Klarinette Songs singen. Das kann wirklich nicht jeder.
Und wer es immer noch nicht verstanden hat: Dies ist KEIN Lichtbildvortrag!
Okt
27
So
2019
Michael Jedlička & Band – A Tribute to Ludwig Hirsch – MATINEE @ CasaNova
Okt 27 @ 11:00
Michael Jedlička & Band - A Tribute to Ludwig Hirsch - MATINEE @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Michael Jedlička & Band – A Tribute to Ludwig Hirsch – MATINEE

Ludwig Hirsch war ein Original, kein Geschöpf aus der Marketingabteilung eines Tonträgerkonzerns. Ludwig Hirsch hinterlässt ein beeindruckendes Gesamtwerk. Er hatte viel von einem französischen Chansonnier. Er sang in einer Art artifiziellem Dialekt. Seine Lieder waren rau. Er behielt stets einen beiläufigen Balladenton bei, wurde nie laut oder schrill, nicht einmal bei den bösesten Botschaften. Eine große Melancholie gehörte ebenso zu Ludwig Hirsch wie sein origineller, oft schwarzer Humor. Egal ob Musik, Theater oder Lesung, bei Hirsch ging es immer um die Geschichte: „Träumen, Staunen, Lächeln, bissl Gänsehaut immer wieder, und das Zwicken in die Wadeln. Das hab ich immer gern gemacht, die Leute einzulullen, dass sie sich wohl fühlen und zum Schluss ein bissl zwicken“, so Hirsch in einem seiner letzten Interviews.

Daher lautet unsere Aufforderung an das Publikum unserer Konzerte: „Lasst euch durch Michael Jedlička & Band mit der Musik von Ludwig Hirsch einlullen, ein bissl zwicken, lächelt und fühlt euch wohl… Wir freuen uns auf euch.

Gesang: Michael Jedlička
Vocal Background: Johanna Wanderer
Trompete & Arrangements: Karl Bergauer
Bass: Klaus Lahner
Gitarre: Mathias Schödl
Schlagzeug: Andreas Fried

Feb
6
Do
2020
Christof Spörk – KUBA @ CasaNova
Feb 6 @ 19:30
Christof Spörk – KUBA @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Christof Spörk – KUBA
 
Christof Spörk goes Kuba. Ob er dort auch wirklich ankommt, ist nebensächlich. Der Weg ist das Ziel.
Das Ziel weit weg. Autostoppen wird jedenfalls schwierig. Außer die Klimaerwärmung zeigt sich
einmal von ihrer kundenfreundlichen Seite und trocknet den Atlantik aus. Wenn es den überhaupt
gibt, diesen Atlantik. Es wird ja so viel gelogen in letzter Zeit! Das ist übrigens eine der vielen
Gemeinsamkeiten des vormals realen Sozialismus mit dem derzeit noch viel realeren Kapitalismus. Es
wird gelogen wie gedruckt! Facebook o muerte! Twitter o muerte! Que viva la Digitalisierung! Weil
wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Ja eh, aber wohin geht denn eigentlich die Zeit? Und
komm ich dann irgendwie zurück, falls es mir nicht gefällt.
Keine Sorge, in Spörks fünftem Soloprogramm „KUBA“ gibt es weder tropische Gulags noch politische
Umerziehung. Außer für solche, die drum betteln. Und Spörk verkauft weder Rum noch Zigarren für
grapschende alte weiße Männer. Nicht einmal wenn sie drum betteln. Dafür verspricht Spörk, ganz
viel Zucker zu geben. Azúcar! Sicher aber gibt es wieder ganz viel SM wie ‚selbstgemachte Musik‘.
Und KI wie ‚kabarettistische Intelligenz‘. Und EU wie ‚eloquente Unterhaltung‘. Außerdem USA wie
‚Und Singen auch‘. Caramba!
Oder wie die Süddeutsche Zeitung unlängst über den Kabarettisten Spörk schrieb: „Am schönsten
aber sind die immer sprachlich funkelnden, musikalisch spannenden, grandios gesungenen Songs an
Flügel, Harmonika und Klarinette.“ Tja, auf der Klarinette Songs singen. Das kann wirklich nicht jeder.
Und wer es immer noch nicht verstanden hat: Dies ist KEIN Lichtbildvortrag!
Mrz
1
So
2020
Kleinkustprinzessin – Teilzeitfrau @ CasaNova
Mrz 1 @ 11:00
Kleinkustprinzessin - Teilzeitfrau @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Die Kleinkunstprinzessin – „Teilzeitfrau“ – Musikkabarett

In Ihrem 4. Programm, „Teilzeitfrau“, erzählt die Kleinkunstprinzessin Patricia die Wahrheit und nichts als die Wahrheit – über Frauen, über Männer und alles dazwischen.

Da kennt sie sich aus, das ist ihr Metier. Patricia ist keine Frau für eine Nacht, aber für 90 Minuten auf jeden Fall – „Teilzeitfrau“ eben.

Wer sie noch nicht kennt wird Sie jetzt kennen lernen: lautliebend, sanftlyrisch, geschmackssexy und gefühlsauthentisch. Diese Worte gibt es nicht? Dann kennen Sie Patricia noch nicht.

Lassen Sie sich von ihr verführen, dann nimmt sie Sie mit in ihre Welt, und die ist bunt, erfrischend und schön: Chanson, Stand-up, Revue, Poetry und Musikkabarett. Eine echte Kleinkünstlerin eben.

Sie ist anders, als andere Prinzessinnen und sie wird Geschichten erzählen ohne „Gschichtl’n zu drucken“ und das mit vollem Körpereinsatz!

Patricia beschäftigt sich komödiantisch mit den Fragen: Was macht einen echten Mann aus? Wann ist man eine „richtige“ Dame? Wie entkommt man der Zeit? War früher wirklich alles besser? Woran erkennt man einen Hipster? Und warum ist das wichtig? – Und haben sie überhaupt schon die Datenschutzverordnung für den heutigen Abend unterschrieben?

Eine royale Revue mit Herz und Hirn.

Am Klavier: Andreas Brencic

Mai
18
Mo
2020
Christof Spörk – KUBA @ CasaNova
Mai 18 @ 19:30
Christof Spörk – KUBA @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Christof Spörk – KUBA
 
Christof Spörk goes Kuba. Ob er dort auch wirklich ankommt, ist nebensächlich. Der Weg ist das Ziel.
Das Ziel weit weg. Autostoppen wird jedenfalls schwierig. Außer die Klimaerwärmung zeigt sich
einmal von ihrer kundenfreundlichen Seite und trocknet den Atlantik aus. Wenn es den überhaupt
gibt, diesen Atlantik. Es wird ja so viel gelogen in letzter Zeit! Das ist übrigens eine der vielen
Gemeinsamkeiten des vormals realen Sozialismus mit dem derzeit noch viel realeren Kapitalismus. Es
wird gelogen wie gedruckt! Facebook o muerte! Twitter o muerte! Que viva la Digitalisierung! Weil
wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Ja eh, aber wohin geht denn eigentlich die Zeit? Und
komm ich dann irgendwie zurück, falls es mir nicht gefällt.
Keine Sorge, in Spörks fünftem Soloprogramm „KUBA“ gibt es weder tropische Gulags noch politische
Umerziehung. Außer für solche, die drum betteln. Und Spörk verkauft weder Rum noch Zigarren für
grapschende alte weiße Männer. Nicht einmal wenn sie drum betteln. Dafür verspricht Spörk, ganz
viel Zucker zu geben. Azúcar! Sicher aber gibt es wieder ganz viel SM wie ‚selbstgemachte Musik‘.
Und KI wie ‚kabarettistische Intelligenz‘. Und EU wie ‚eloquente Unterhaltung‘. Außerdem USA wie
‚Und Singen auch‘. Caramba!
Oder wie die Süddeutsche Zeitung unlängst über den Kabarettisten Spörk schrieb: „Am schönsten
aber sind die immer sprachlich funkelnden, musikalisch spannenden, grandios gesungenen Songs an
Flügel, Harmonika und Klarinette.“ Tja, auf der Klarinette Songs singen. Das kann wirklich nicht jeder.
Und wer es immer noch nicht verstanden hat: Dies ist KEIN Lichtbildvortrag!