Programm

Jan
9
Do
2020
Alex Kristan – LEBHAFT @ CasaNova
Jan 9 @ 19:30
Alex Kristan – LEBHAFT @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
 Alex Kristan – LEBHAFT
 
Ein Glückskeks mit dem Zitat: „Lebe jeden Tag, als ob es dein letzter wäre“ als Ursprung des
großen Aufstands. Wenn aus einem altbackenen Sprichwort eine Initialzündung zum
Ungehorsam und Rebellentum wird, ja zum Leben ohne Limit, dann wird’s lebhaft! –
„Make Rotzpipn great again“.
Wer oder was genau ist eigentlich „der Mainstream“? Und warum eigentlich nicht die
chinesische Lebensweisheit übernehmen? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser
war, warum nicht heute leben als gäbe es kein Morgen?
Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die
Achterbahn. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Keine Zeit für Kompromisse. Einmal
ohne Fahrradhelm mit dem E-Bike glühen. In den Aufwachraum des Krankenhauses einen
Kalender von 2028 hinhängen. Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, sie
rufen zurück.
Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen.
Und so verbringt Alex Kristan nun eine Resozialisierungsnacht auf Staatskosten – dank
mildem Richterurteil hat das Publikum aber uneingeschränktes Besuchsrecht.
Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften
Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren. Und: sind wir in Wahrheit nicht alle
irgendwo irgendwie verhaftet?
Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung.
Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz. Den aus der Reihe.
 
Jan
10
Fr
2020
Familie Lässig – Im Herzen des Kommerz Tour 2020 @ CasaNova
Jan 10 @ 19:30
Familie Lässig - Im Herzen des Kommerz Tour 2020 @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Familie Lässig – Im Herzen des Kommerz Tour 2020

Immer wenn Cathi, ihres Zeichens Chefin der Familie Lässig, ein bisschen etwas getrunken hat, wird sie prophetisch. Manche in der Band meinen gar, sie sei in diesem Zustand ein Orakel.Es war wohl Alkohol im Spiel, und wahrscheinlich war der lästerliche Manuel schuld daran, es könnte aber auch der immer so harmlos wirkende Boris gewesen sein, oder gar Clara, der Chefin Frau – wir wissen es nicht mehr. Einzig die beiden Herren Gunkl und Gerald sind unschuldig, weil sie nicht trinken und nach Konzerten umgehend zu Bett gehen. Jedenfalls sagte Cathi plötzlich: „Wir wollen doch alle das ganze Jahr auf Tour sein, im Nightliner wohnen und nur Konzerte spielen, weil wir uns doch so lieben. Wir müssen nur unseren Platz finden im Herzen des Kommerz!“ Der Trunkenheit war es wohl geschuldet, dass sie des Genitivs verlustig ging; aber das war in diesem Moment nicht wichtig. Wir hatten die Botschaft der Chefin verstanden. Wir sahen die Sonne aufgehen, und es war nicht mehr weit. Wir lachten und wir teilten uns die letzte Lucky Light.

Die Jahre vergingen.

Eines Tages besuchten wir ein Konzert. Wir mochten es und stellten aber fest, dass die Band und ihr Publikum vollkommen einer Meinung waren. Man gefiel sich darin und bestärkte sich. Wir gefielen uns mit. Es fiel uns aber auf, dass die Band sich in letzter Konsequenz verweigerte. Man wollte wohl ein bisschen schwierig und rätselhaft bleiben, und der Sound musste trotzdem ein bisschen nach Garage klingen.

Und plötzlich wussten wir, was die Chefin damals gemeint hatte. Wir dürfen dem Volks-Rock‘n‘Roll nicht komplett den Mainstream überlassen und den Rechten nicht die Meinungsführung. Wir müssen rein ins HERZ DES KOMMERZ.

Jan
11
Sa
2020
Familie Lässig – Im Herzen des Kommerz Tour 2020 @ CasaNova
Jan 11 @ 19:30
Familie Lässig - Im Herzen des Kommerz Tour 2020 @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich
Familie Lässig – Im Herzen des Kommerz Tour 2020

Immer wenn Cathi, ihres Zeichens Chefin der Familie Lässig, ein bisschen etwas getrunken hat, wird sie prophetisch. Manche in der Band meinen gar, sie sei in diesem Zustand ein Orakel.Es war wohl Alkohol im Spiel, und wahrscheinlich war der lästerliche Manuel schuld daran, es könnte aber auch der immer so harmlos wirkende Boris gewesen sein, oder gar Clara, der Chefin Frau – wir wissen es nicht mehr. Einzig die beiden Herren Gunkl und Gerald sind unschuldig, weil sie nicht trinken und nach Konzerten umgehend zu Bett gehen. Jedenfalls sagte Cathi plötzlich: „Wir wollen doch alle das ganze Jahr auf Tour sein, im Nightliner wohnen und nur Konzerte spielen, weil wir uns doch so lieben. Wir müssen nur unseren Platz finden im Herzen des Kommerz!“ Der Trunkenheit war es wohl geschuldet, dass sie des Genitivs verlustig ging; aber das war in diesem Moment nicht wichtig. Wir hatten die Botschaft der Chefin verstanden. Wir sahen die Sonne aufgehen, und es war nicht mehr weit. Wir lachten und wir teilten uns die letzte Lucky Light.Die Jahre vergingen.

Eines Tages besuchten wir ein Konzert. Wir mochten es und stellten aber fest, dass die Band und ihr Publikum vollkommen einer Meinung waren. Man gefiel sich darin und bestärkte sich. Wir gefielen uns mit. Es fiel uns aber auf, dass die Band sich in letzter Konsequenz verweigerte. Man wollte wohl ein bisschen schwierig und rätselhaft bleiben, und der Sound musste trotzdem ein bisschen nach Garage klingen.

Und plötzlich wussten wir, was die Chefin damals gemeint hatte. Wir dürfen dem Volks-Rock‘n‘Roll nicht komplett den Mainstream überlassen und den Rechten nicht die Meinungsführung. Wir müssen rein ins HERZ DES KOMMERZ.

Jan
18
Sa
2020
CasaNova Saturday Night & Kabarett – 40+ Clubbing @ CasaNova Vienna
Jan 18 @ 20:00
CasaNova Saturday Night & Kabarett - 40+ Clubbing @ CasaNova Vienna | Wien | Wien | Österreich

CasaNova Saturday Night Fever – Kabarett&Tanz
DAS Highlight für die Generation 40+ im Herzen von Wien!

19 Uhr Einlass

20 Uhr Kabarett: Künstler: Gerald Fleischhacker

21 Uhr Musik & Tanz mit: DJ SiMone

 

Jan
21
Di
2020
Edi Jäger – Pubertät PREMIERE @ CasaNova
Jan 21 @ 19:30
Edi Jäger - Pubertät PREMIERE @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Edi Jäger – Pubertät

Kabarett / Theater mit Edi Jäger
Live-Musik / Songs
: Robert Kainar – dr, pos, voc; Chris Neuschmid – guit, voc; Magdalena Köchl, voc
Regie: Fabian Kametz
Autorin: Josefina Vázquez Arco  / mit Textbeiträgen von Jäger & Kametz

„So viel gelacht habe ich selten im Theater! Ein wunderbares Stück, großartig gespielt, und gleichzeitig eine berührende Auseinandersetzung mit einem Thema, das uns alle betrifft.“ (René Freund, Autor)

In einem Tattoo- und Piercingstudio wartet ein Vater auf seine pubertierende Tochter und berichtet von Freud und Leid, Wahn und Witz mit angehenden Erwachsenen.

das stück „Pubertät“ widmet sich dem Thema berührend, mitreißend und humorvoll. Kongenial unterstützt von exzellenten Live-Musikern, einer „pubertierenden“ Sängerin und homöopathischen Beruhigungstropfen kämpft sich ein Vater durch den Dschungel Pubertät. Einfühlsam berichtet das Stück über die herausfordernden Erlebnisse mit Pubertierenden, erhellt Konflikte mit tiefgründigen Einsichten und unterhält auf geradezu furios komische Weise. Deswegen begeistert der Abend Erwachsene ebenso wie Teenager.

Presse und andere Stimmen:

genial, eine Pointe jagt die andere, 90 Minuten bestes Kabarett durchzogen mit wunderbaren Gesangseinlagen von Magdalena Köchl mit einer unglaublich schönen Stimme.
(Fan Report Ö-Ticket)

„Pubertät“ ist unglaublich amüsant, mit vielen berührenden Momenten. Und Magdalena Köchls Stimme hat mir mehrmals wohlige Gänsehaut beschert.
(Inez Ardelt, Kulturjournalistin, Autorin)

Grandiose Premiere von „Pubertät“! „urcool“ und so lustig.
(Gabriele Deutsch, Theatermacherin Linz)

Das Stück „Pubertät“ hat Freude und Spaß bereitet.
 Höchst amüsant – da kann Edi Jäger als geplagter Papa all seine Könnerschaft als wunderbar pointierender und auch verletzlicher Darsteller ausspielen. Bezaubernd auch die intelligente musikalische “Pointierung”.
(Franz Schwabeneder, ehem. OÖN Kulturchef)

Edi Jäger verspielt mit göttlicher Mimik und seiner überirdischen, komödiantischen Gestik sein ganzes Selbstwertgefühl an eine pubertierende Göre. Er stellt sich, wie Generationen verzweifelter Elern vor ihm,  nur eine Frage: „Was mache ich nur falsch?“. (Kunstbox, mw)

… von Lachanfällen gebeutelt raunt es im Zuschauerraum: „genial, warum hab nur ich nie an so etwas gedacht?“ – Ein Programm mit sehr viel Wiedererkennungswert – nicht nur für Eltern … herrlich menschlich, offen und pointiert! (cheapseat kultur blog)

Jan
25
Sa
2020
Heilbutt & Rosen – Wer will mich … noch? @ CasaNova
Jan 25 @ 19:30
Heilbutt & Rosen - Wer will mich ... noch? @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Heilbutt & Rosen – „Wer will mich  noch?”

Das neue Programm von Heilbutt&Rosen

Dein Marktwert und Du

Wer hat ab seinem 50er nicht schon einmal, ganz im Geheimen, den eigenen Marktwert hinterfragt? Bin ich noch attraktiv? Bin ich für meinen Partner, meine Partnerin noch begehrenswert? Bin ich noch der Verführer, die Verführerin von einst, und kann ich das überhaupt noch?! Die Zeit ist jedenfalls gemein, und der morgendliche Blick in den Spiegel verheißt immer öfter nichts Gutes.

Wer will mich … noch?

Nach dem großen Erfolg der letzten Programme „Schwarzgeldklinik“ und „CheGueVavra“ wirft Heilbutt&Rosen-Mastermind Helmuth Vavra gemeinsam mit seiner Kollegin Theresia Haiger in diesem Programm einen gewohnt subtil-satirischen Blick auf die Mitte des Lebens und sucht in den Abgründen der eigenen Persönlichkeit die Antwort auf die Frage: Wer will mich … noch?

Mit: Theresia Haiger und Helmuth Vavra
Buch: Helmuth Vavra und Berthold Foeger
Regie: Leo Bauer

Feb
4
Di
2020
Klaus Eckel – Ich werde das Gefühl nicht los @ CasaNova
Feb 4 @ 19:30
Klaus Eckel - Ich werde das Gefühl nicht los @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Klaus Eckel“Ich werde das Gefühl nicht los”

Kennen Sie auch diese Liebe, die man empfindet, wenn auf der Autobahn ein hupender Porsche Cayenne hinten auffährt? Diese Zufriedenheit, wenn Sie nackt vor dem Spiegel stehen und dabei die Muskeln nicht anspannen? Diese Panik, dass die Pubertät Ihrer Tochter vielleicht vorbei sein könnte? Diese Sehnsucht, den eigenen Eltern endlich ähnlicher zu werden? Dieses Bedauern, wenn Ihr Partner bei Monopoly genau auf das Feld fährt, auf dem Sie gerade ein Hotel gebaut haben? Diese Hoffnung, dass der Brief, den Sie gerade öffnen, vom Finanzamt ist? Diese Vorfreude, wenn der Chef einen Witz erzählt? Diese Zuversicht, wenn Sie dem amerikanischen Präsidenten bei einer Rede zuhören? Diese Sorge, dass Sie am Sterbebett bereuen könnten, viel zu wenig Zeit auf Facebook, Twitter und Instagram verbracht zu haben?

Falls Sie diese Gefühle nicht kennen, dann sind Sie bei Klaus Eckel richtig.
Falls schon, dann auch.

Feb
5
Mi
2020
Klaus Eckel – Ich werde das Gefühl nicht los @ CasaNova
Feb 5 @ 19:30
Klaus Eckel - Ich werde das Gefühl nicht los @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Klaus Eckel“Ich werde das Gefühl nicht los”

Kennen Sie auch diese Liebe, die man empfindet, wenn auf der Autobahn ein hupender Porsche Cayenne hinten auffährt? Diese Zufriedenheit, wenn Sie nackt vor dem Spiegel stehen und dabei die Muskeln nicht anspannen? Diese Panik, dass die Pubertät Ihrer Tochter vielleicht vorbei sein könnte? Diese Sehnsucht, den eigenen Eltern endlich ähnlicher zu werden? Dieses Bedauern, wenn Ihr Partner bei Monopoly genau auf das Feld fährt, auf dem Sie gerade ein Hotel gebaut haben? Diese Hoffnung, dass der Brief, den Sie gerade öffnen, vom Finanzamt ist? Diese Vorfreude, wenn der Chef einen Witz erzählt? Diese Zuversicht, wenn Sie dem amerikanischen Präsidenten bei einer Rede zuhören? Diese Sorge, dass Sie am Sterbebett bereuen könnten, viel zu wenig Zeit auf Facebook, Twitter und Instagram verbracht zu haben?

Falls Sie diese Gefühle nicht kennen, dann sind Sie bei Klaus Eckel richtig.
Falls schon, dann auch.

Feb
9
So
2020
Edi Jäger – Pubertät @ CasaNova
Feb 9 @ 11:00
Edi Jäger - Pubertät @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Edi Jäger – Pubertät

Kabarett / Theater mit Edi Jäger
Live-Musik / Songs
: Robert Kainar – dr, pos, voc; Chris Neuschmid – guit, voc; Magdalena Köchl, voc
Regie: Fabian Kametz
Autorin: Josefina Vázquez Arco  / mit Textbeiträgen von Jäger & Kametz

„So viel gelacht habe ich selten im Theater! Ein wunderbares Stück, großartig gespielt, und gleichzeitig eine berührende Auseinandersetzung mit einem Thema, das uns alle betrifft.“ (René Freund, Autor)

In einem Tattoo- und Piercingstudio wartet ein Vater auf seine pubertierende Tochter und berichtet von Freud und Leid, Wahn und Witz mit angehenden Erwachsenen.

das stück „Pubertät“ widmet sich dem Thema berührend, mitreißend und humorvoll. Kongenial unterstützt von exzellenten Live-Musikern, einer „pubertierenden“ Sängerin und homöopathischen Beruhigungstropfen kämpft sich ein Vater durch den Dschungel Pubertät. Einfühlsam berichtet das Stück über die herausfordernden Erlebnisse mit Pubertierenden, erhellt Konflikte mit tiefgründigen Einsichten und unterhält auf geradezu furios komische Weise. Deswegen begeistert der Abend Erwachsene ebenso wie Teenager.

Presse und andere Stimmen:

genial, eine Pointe jagt die andere, 90 Minuten bestes Kabarett durchzogen mit wunderbaren Gesangseinlagen von Magdalena Köchl mit einer unglaublich schönen Stimme.
(Fan Report Ö-Ticket)

„Pubertät“ ist unglaublich amüsant, mit vielen berührenden Momenten. Und Magdalena Köchls Stimme hat mir mehrmals wohlige Gänsehaut beschert.
(Inez Ardelt, Kulturjournalistin, Autorin)

Grandiose Premiere von „Pubertät“! „urcool“ und so lustig.
(Gabriele Deutsch, Theatermacherin Linz)

Das Stück „Pubertät“ hat Freude und Spaß bereitet.
 Höchst amüsant – da kann Edi Jäger als geplagter Papa all seine Könnerschaft als wunderbar pointierender und auch verletzlicher Darsteller ausspielen. Bezaubernd auch die intelligente musikalische “Pointierung”.
(Franz Schwabeneder, ehem. OÖN Kulturchef)

Edi Jäger verspielt mit göttlicher Mimik und seiner überirdischen, komödiantischen Gestik sein ganzes Selbstwertgefühl an eine pubertierende Göre. Er stellt sich, wie Generationen verzweifelter Elern vor ihm,  nur eine Frage: „Was mache ich nur falsch?“. (Kunstbox, mw)

… von Lachanfällen gebeutelt raunt es im Zuschauerraum: „genial, warum hab nur ich nie an so etwas gedacht?“ – Ein Programm mit sehr viel Wiedererkennungswert – nicht nur für Eltern … herrlich menschlich, offen und pointiert! (cheapseat kultur blog)

Feb
10
Mo
2020
Thomas Stipsits – Stinatzer Delikatessen – Quasi ein Best Of @ CasaNova
Feb 10 @ 19:30
Thomas Stipsits - Stinatzer Delikatessen - Quasi ein Best Of @ CasaNova | Wien | Wien | Österreich

Thomas Stipsits – Stinatzer Delikatessen – Quasi ein Best Of

Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.
Eine kleine Werkschau der burgenländisch-steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also „Quasi“ ein „Best Of“.

Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein „Quasi Best Of“ besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen.